Logo Leonardo-Da-Vinci Schule

Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule

Logo Leonardo-Da-Vinci Schule

Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule

Logo Leonardo-Da-Vinci Schule

Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule

Wir können auch „Anders“: Unser bunter Kulturabend

06.11.2023

Bei A-capella-Konzerten hängt vieles von den Harmonien ab, dass dies auch für Abendveranstaltungen in unserer Schule gilt, durften wir am 20. Oktober feststellen. Von einem Abend, an dem einfach alles gepasst hat.

Als Gastgeber wollten wir uns beim Vorprogramm eigentlich höflich zurücknehmen, aber da haben wir die Rechnung ohne unsere Schülerinnen und Schüler gemacht, die ein wahres Feuerwerk zündeten:

Unter der Leitung von Frau Möhlen und Herrn Hagel brachte der Schulchor der Klasse 5b das Publikum nicht bloß zum Applaudieren, sondern auch zum Nachdenken, denn in ihren selbstkomponierten Songs ging es um Nachhaltigkeit und den ganz klaren Appell an die Erwachsenen noch etwas von der Erde für die heranwachsende Generation übrig zu lassen. Ausgehend von dem starken Auftritt der 5b wird es höchste Zeit unsere Jüngsten ans Ruder zu lassen.

Etwas versöhnlicher, aber ebenso rührend, war die Songauswahl der Schulband unter Leitung von Herrn Kiefer, bei deren Auftritt die beiden Schwestern Juliana und Leana Cremer-Ewald erst den Gesang und dann den gesamten Saal übernahmen. Momente wie diese erinnern uns daran, was es für ein schönes Privileg ist, jungen Menschen dabei zuzuschauen bzw. zuzuhören, wie sie ihre Stimme finden und diese dann wächst und wächst. 

Neue Bühnentalente gab es dann auch beim anschließenden Auftritt der Theater-AG unter Regie von Herrn Voss zu bewundern, die als Seefahrer-Crew mit ihrer „Wellerman“-Interpretation das Schiff ordentlich durchschaukelten und nebenbei noch ganz souverän in ihrer Interaktion mit dem Publikum zeigten, wofür das Medium Theater eigentlich gedacht ist.

Energetisch konnte daraufhin bloß noch Frau Beiers Sportprofilklasse, die 8d, mithalten, die durch ihre Akrobatikshow eindrucksvoll bewies, dass Sport eben auch Kulturgut ist und eine Klasse zu einem perfekt abgestimmten Team zusammenschweißen kann, das einfach nur gute Laune versprühte und – um bei einem sportlichen Bild zu bleiben – die Latte für den nachfolgenden Hauptact des Abends entsprechend hochlegte.

Zum Glück schienen sich die fünf Bandmitglieder von „Anders“ hierdurch nicht nervös machen zu lassen, wahrscheinlich auch, weil sie sich an ihre eigenen Anfänge vor 18 Jahren, als sie selbst in der 8. Klasse waren, erinnert fühlten. Sie wussten jedenfalls vom ersten Moment an durch wunderschöne Gesangsharmonien, überraschend ausgefeilte Bühnenchoreografien und schiere Spielfreude zu überzeugen und man merkte durchweg, dass hier fünf eingeschworene Freunde auf der Bühne standen.

Falls vorher irgendwelche Zweifel daran bestanden haben sollten, dass A-Capella-Musik mehr ist als Klamauk und Soundspielerei, konnten „Anders“ diese an diesem Abend definitiv ausräumen: Die Themen in den Songs der Freiburger Band reichten von Lokalpatriotismus über den Klimawandel hin zur Kryokonservierung, während es musikalisch zwischen zahlreichen Gute-Laune-Songs auch ein beeindruckendes Beatbox-Solo, Ausflüge in den Chanson und berührende Balladen wie das Stück „Nie gesagt“ über eine verpasste Liebesbekundung gab. Damit wir nicht Gefahr laufen Ähnliches zu erleben, sei hier gesagt, dass wir unser Glück „Anders“ für diesen Abend gewinnen zu können noch immer nicht ganz fassen können, weil diese Jungs eigentlich in die großen Konzerthallen des Landes gehören.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für einen einzigartigen Abend, an dem wirklich jeder auf der Bühne so sehr glänzte, dass das gesamte Publikum mit funkelnden Augen nach Hause gegangen ist.